Praxis für Osteopathische Medizin

 

Osteopathie – eine medizinische Philosophie

 

Osteopathie versteht Gesundheit als eine Fähigkeit aller Körpersysteme zur Aufrechterhaltung eines Gleichgewichtes der Körperfunktionen. Skelett, Gelenke, Muskeln, Nerven und innere Organe stehen dabei im Zusammenhang. Der Organismus versucht in einer Selbstregulation störende Einflüsse zu kompensieren und selbständig zu beseitigen. Ist diese Fähigkeit gestört, kommt es zur Erkrankung.

Der traditionelle Osteopath widmet sich weniger den Symptomen, er sucht vielmehr die Ursachen der Beschwerden und das individuelle Gesundheitspotential in den Patienten, um die Autoregulation zu unterstützen. Zudem führt er stets eine ausführliche manuelle Untersuchung bei gleichzeitig ganzheitlicher Betrachtung durch. Der geschulte Osteopath bedient sich auch der bewährten Diagnoseverfahren anderer Disziplinen, um sich ein objektives Bild der Körperfunktionen machen zu können.

Die wichtigsten Instrumente der Osteopathischen Medizin sind die Hände des Osteopathen und sein Verständnis für die Wechselwirkungen der verschiedenen Körpersysteme.

Top